Verschiedene Arten Wespen zu bekämpfen

Einzelne Wespen sind für Menschen harmlos, solange man keine Allergie hat oder diese z.B. über ein Süßgetränk in den Mundraum befördert. Im Sommer, wenn man schöne Stunden im Garten verbringen möchte, kann es allerdings hinderlich sein, wenn sich ein Wespennest auf dem eigenen Grundstück befindet. In diesem Blogartikel wird genau erklärt, was Sie tun können, um sich vor Wespen zu schützen.

Grundsätzlich gibt es vier verschiedene Arten, wie Wespen auf Ihrem Grundstück auftreten können, für die es verschiedene Möglichkeiten gibt, mit denen Sie Wespen bekämpfen können. Die erste Möglichkeit ist, dass sich ein Wespennest im Erdreich befindet. Die Zweite ist ein Wespennest in Büschen. Auch nisten sich Wespen gerne in Dachböden ein. Die letzte Möglichkeit ist das Einnisten von Wespen in brüchigen Mauerstücken oder an alten Hauswänden oder Mauern im Garten.
Ein Wespennest im Erdreich ist nicht immer leicht zu lokalisieren. Deshalb ist es wichtig, bevor Sie sich an das Nest heranwagen, vorher mit einer Schaufel das Erdreich zu lockern, um die Position genau herauszufinden. Nachdem Sie das Nest lokalisiert haben, müssen Sie mit ein paar gezielten Spatenstichen das Nest lockern und anschließend in einen komplett geschlossenen Karton, am besten auch mit Folie an der Innenseite, dies gilt für zusätzliche Sicherheit. Nachdem das Nest sicher in der Box ist, können Sie es anschließend an einen sicheren Ort umsiedeln.
Wenn sich das Nest in einem Busch befindet, ist es schon schwieriger, dieses umzusiedeln, Sie können jedoch den kompletten Busch umpflanzen, oder den betreffenden Ast abschneiden und anschließend wieder in eine sichere Box verstauen.
Wenn das Nest auf dem Dachboden ist, ist dies die einfachste Möglichkeit. Da das Nest einfach zu erreichen ist, muss hier nur dieses mit zwei schnellen Schnitten abgeschnitten werden, es kann somit einfach in den Karton fallen und schnell geschlossen werden, ohne lange getragen werden zu müssen.
Die schwierigste Möglichkeit ist, wenn die Wespen sich in Mauerstücken oder in alten Wänden des Hauses versteckt haben. Hier kann man diese nicht umsiedeln, man muss Sie dann vertreiben. Auch in den anderen Fällen kann man Sie vertreiben, eine Umsiedlung ist jedoch immer zu empfehlen.

Eine Vertreibung, bzw. eine Vernichtung kann in verschiedenen Varianten durchgeführt werden. Es gibt eine Biologische, dort kann es auch sein, dass die Wespen nur vertrieben werden, oder eine Chemische, welches den sicheren Tod für die Wespen bedeutet. Vertrieben können Wespen mit Wasser oder Rauch. Dieser muss einfach direkt auf das Nest gesprüht werden. Diese betäuben und beschädigen die Wespen, welches wahrscheinlich zu einer Umsiedlung führt. Wenn Sie Chemikalien einsetzen, bedeutet das für die Wespen den sicheren Tod, ist also nicht wirklich zu empfehlen, da man es auf eine andere und humanere Art und Weise tun kann.

Generell ist Schutzkleidung wichtig. Hier gilt es, soviel Haut wie möglich zu bedecken, sodass keine Wespe an die nackte Haut kommen kann. Eine volle Imkerausrüstung wäre natürlich das Beste, es reichen jedoch auch Handschuhe und Gesichtsmasken und lange Kleider. Auch sollte man dieses Unterfangen niemals alleine Wagen, Sie sollten immer versuchen, mindestens zwei Leute dabei zu haben, wenn Sie Wespen bekämpfen.

Weitere Informationen kann auf Seiten wie, von S&F Insectcontrol GmbH, nachgelesen werden.


Teilen